Kommunikationsseminar / Kommunikationskurs

Lernen Sie beim Kommunikationsseminar, Ihren Kollegen aktiv zuzuhören

Aufeinander zu hören ist etwas, was wir ständig machen. Zu Hause, unterwegs, nach Feierabend, Treffen mit Freunden … auch am Arbeitsplatz. Zuhören ist etwas, das jeder weiß. Es scheint also wahrscheinlich zu sein, schnell zuzuhören. Aber ist das wirklich so einfach? Gibt es nicht viele Missverständnisse, vielleicht sind sogar Streitigkeiten oft das Ergebnis von Missverständnissen in der Kommunikation? Ist es wirklich so einfach, einander zuzuhören? Kennen wir uns effektiv, aktiv? Beim Kommunikationskurs lernen Sie, effektiv und aktiv zuzuhören.

Zu hören und zuzuhören – die Welten sind in der Mitte

Sowohl Ihr Kollege als auch Ihre Vorgesetzten haben Ihre Erzählung oder Anregung gehört, aber weder die eine noch die andere haben die Essenz Ihrer Rede nicht verstanden. Beide hörten dich, aber niemand hörte dir aktiv zu.

Es gibt einen großen Unterschied, ob man jemandem zuhört oder ihm zuhört. Wenn wir jemanden hören, finden wir eine Vielzahl von Klängen und verwandeln sie in eine Nachricht im Gehirn. Wir können auch auf die Körpersprache Ihres Gesprächspartners achten (z. B. Farbe der Stimme, Körperhaltung, etc.) und auf alle anderen Umstände. Wenn wir solche Botschaften empfangen oder einfach nur jemanden „hören“, stellen wir fest, dass wir alle einander hören und verstehen. Aber wir sind in der Tat nur passive Zuhörer. Wir sind nur Empfänger von Hörgeräten, und wir sagen nichts, aber wir geben nichts zurück. Wir verstehen den Sprecher nicht wirklich. Ähnlich den beiden oben beschriebenen Beispielen.

Umgekehrt ist der Zuhörer beim aktiven Zuhören, wie der Name schon sagt, ziemlich aktiv. Es gilt nicht nur ihre Ohrmuscheln, aber seine grauen Zellen aktiv verwendet, die erzählt Wort in verständliche Nachricht decodiert und übersetzt, was ich denke intensiv und er widmet seine ganze Aufmerksamkeit. Was der Gesprächspartner sagt, kann ein aktiver Zuhörer hören und wirklich begreifen und verstehen. Darüber hinaus wird die Richtigkeit seines Verständnisses ständig überprüft, und wenn es feststellt, dass das richtig versteht das, ist der Anrufer mehr oder weniger subtile Fähigkeiten deutlich zeigen.

Warum aktives Zuhören am Arbeitsplatz wichtig ist

Kommunikationsseminar lernt  Sie, dass unaufmerksam und ineffektives Hören zueinander oft die Ursache für viele Missverständnisse in der Kommunikation ist, schlecht verstanden Anweisungen und ineffektiver Durchführung von Aufgaben, die sicherlich nicht förderlich für die konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten sind. Zusätzlich zu der verringerten Arbeitseffizienz, die aus einer anderen Sichtweise der gleichen Arbeitsherausforderung und ihrer Lösungen resultiert, kann inaktives Zuhören auch dazu führen, dass zwischenmenschliche Beziehungen unterbrochen werden.

Kommunikationskurs lernt Sie aktives Zuhören

Aktives Zuhören ist daher ein sehr guter Ausgangspunkt, um gute Geschäftsbeziehungen (und zwischenmenschliche Beziehungen) zu entwickeln und zu pflegen und ein positives Organisationsklima zu entwickeln und aufrechtzuerhalten. Das lernen Sie beim Kommunikationskurs. Wenn wir aktiv zuhören, wird die Person, die spricht, das Gefühl bekommen, dass wir es ernst nehmen und wir darüber nachdenken, was gesagt wurde. Dies ist definitiv etwas, was die Beziehung in der Leiter-Untergebenen-Beziehung positiv stärkt oder die zwischenmenschlichen Beziehungen mit jedem aus einem größeren Kreis von Kollegen bereichert.

Aktives Zuhören kann auch von den Beziehungen zu externen Geschäftspartnern profitieren. Es ist eine unverzichtbare Quelle guter Kommunikation. Denken Sie nur an die Menschen in Ihrer Karriere, die Sie am stärksten beeindruckt haben. Wie würdest du deine Kommunikation mit ihnen beschreiben? Sicherlich waren dies die Leute, mit denen Ihre Kommunikation gut, „synchronisiert“, erschien. Diese Leute – neben allem anderen natürlich – waren wahrscheinlich sehr gute aktive Zuhörer.

Wie können wir aktives Zuhören beschreiben?

Aktives Hören erfordert das „Stimmen“ des Zuhörers mit dem Lautsprecher. Um ein guter Zuhörer zu sein, müssen Sie dem Inhalt des Gesagten nicht zustimmen. Aber du musst es verstehen und wissen, wie es zu zeigen ist. Eine Schlüsselrolle im Verständnis dieser Aussage hat gesagt, Empathie, die nichts anderes als dies bedeutet, zu wissen, wie mit seinem Gegenstück zu identifizieren und zeigt auch, dass: der Empfänger muss das Gefühl hat, dass er wirklich folgen und Sie sind daran interessiert, zu sprechen. Wie machst du es?dere Option spiegeln nicht das wider, was er uns wirklich mitteilen wollte.

Zum Nachdenken

Aktives Zuhören stellt in keiner Weise Sitzgelegenheiten mit einer Frist dar, sondern erfordert viel aktive Beteiligung des Einzelnen. Wir alle müssen lernen, weil die Fähigkeiten dieser Art von Kommunikation nicht angeboren sind. Sie sagen nicht umsonst „Mutter Natur hat uns zwei Ohren und nur einen Mund gegeben, denn das Zuhören ist doppelt so schwierig wie das Sprechen.“

Humor am Arbeitsplatz ist genauso wichtig wie das Zuhören für Ihre Kollegen. In einer entspannten Umgebung sind die Mitarbeiter viel produktiver, also lernen Sie, wie Sie Ihre Arbeitsumgebung mit Humor verbessern können.

Kommunikationstraining hilft das aktive Zuhören zu lernen.

Letztes Update: 02. August 2018