Mario Mantese

Mantese Biografie Fälschung – Bericht eines Insiders

Mario Mantese (* 1951 in der Schweiz) ist ein ehemaliger Bassist der britisch-amerikanischen Soul- und Funkband „Heatwave“ und wurde dann später Autor spiritueller Bücher. Nachdem er 1978 eine Gala / Party in London verlassen hatte, nahm er einen Drogencocktail schlug seine Freundin blutig und verschand in der Nacht. Als seine Freundin in ihre gemeinsame Wohnung zurück kam, war er bereits dort und attackierte sie  im Drogenrausch mit dem Worten „I will kill you fucking bitch“.  Die Freundin versuchte sich mit einem Messer zu schützen, worauf beim nachfolgenden Kampf das Messer in seinem Herz landete.

Mantese scheint diese Tatsache extrem peinlich zu sein, denn seit Jahren verbreitet er die Geschichte, ein Unbekannter habe ihn in der Strasse niedergestochen. Von seinem Drogen-cocktail in dieser Nacht schweigt er – im Gegenteil: In seinem Buch „Vision des Todes“, behauptet er, er habe schon Monate davor den Konsum von Alkohol und Zigaretten eingestellt.  Offensichtlich eine Lüge. 

Für einige Minuten war er klinisch tot bevor er wiederbelebt und operiert werden konnte. Nach einigen Monaten erwachte er aus dem Koma blind, stumm und gelähmt in seinem ganzen Körper. Er konnte nie wieder Bass spielen und hatte seine Singstimme verloren. Er reichte verständlicherweise keine Anklage gegen den Angreifer ein und zog zurück in die Schweiz und schrieb über seine Genesung. Er hat ein männliches Kind von derselben Frau, von der er eine zeitlang behauptete, dass sie ihn erstochen habe.  Es gibt keinen Kontakt mehr zwischen ihm und seinem Kind.

Wenn man bei den Antworten von Mario Mantese genauer hinschaut, dann sieht man viel abgekupfertes Zeug und schwulstiges Blech.

Hier die Analyse der Plattitüden von Mario Mantese

Seine abgekupferte Lehre

Mantese predigt, dass der Mensch auch ohne seinen physischen Körper weiterlebt und dass das Leben in Wirklichkeit niemals ein Ereignis ist, das an den Körper gebunden ist. Er behauptet immer von sich selber, dass er das erleben würde, und dass er zeitlos und grenzenlos wäre. Wenn man genau hinschaut, ist das spirituelles Allgemeingut, dass man aus tausend anderen Quellen  genauso, wenn nicht sogar besser erfahren kann.

Aber seine Texte klingen sehr danach, dass man unbedingt IHN braucht, um dort hinzukommen.  Ob er wirklich diese Unbegrenztheit so erlebt, weiss keiner.  Nach Lektüre von nur drei spirituellen Büchern, könnte das jeder beliebige Industriearbeiter genauso predigen. Tausende glauben dem Märchen, nur über den Meister Mantese dort hinkommen zu können. Mir ist aber keiner bekannt, der bei Mario Mantese erwacht wäre.

Das sind althergebrachte Banalitäten, die man schon hundertmal woanders gehört hat. Dazu brauche ich nicht einen, der sich immer noch in der Bewunderung sonnt. Seit seiner Genesung teilt Mantese seine Einsichten in seinen Darshans und Versammlungen, jetzt bekannt als Meister M (Master M).

Etwa ein Jahr nach dem Einstich wurde Mantese wieder sehend und erholte sich später von der Lähmung. Auf seiner Website wird er als spiritueller Lehrer bezeichnet. Er schreibt Bücher, von denen zwei ins Französische und eines ins Englische übersetzt wurden. Er hält Vorlesungen und Seminare in Deutsch in den Schweizer Städten Zürich und Winterthur. In Biel spricht er Französisch.

Bücher von Mario Mantese

„In Kontakt mit einem universellen Meister“ … „Vision des Todes. Bericht einer Seele aus dem Zwischenreich“ … „Aufbruch in die Ewigkeit“ … „Das Geheimnis vom Weißen Stein“ … „Die Welt bist Du „Im Herzen der Stille“ … „Leben im Herzen der Stille“ … „Lebenstiefen Deiner Seele“. .. „Licht einer großen Seele“ … „Aus der Ruhe der Ruhe“ … „Die sanfte kosmische Kraft“ … „Die Kunst des Nicht-Seins“ … „Was du wirklich bist“ … „Das, war Du (wirklich) bist“ … „Flugstunden für Engel“ … „Im Land der Stille“ … „Prières de la source sacrée“ … „Perles d’amour: Die Welt am schönsten“

 

Letztes Update:  13. Januar 2018