Rhetorik Seminar München

Seit Jahrtausenden ist die Rhetorik eine Suche nach geeigneten Ressourcen, Möglichkeiten, unsere Gesprächspartner zu überzeugen … Sie fragen sich, was Sie tun können, um zu hören, wie Sie Ihre Sichtweise präsentieren, wie Sie streiten und mehr und mehr. Und wie mit anspruchsvollen Gesprächspartnern? Für diejenigen, die sofort dagegen sind? Für diejenigen, die mit nichts einverstanden sind? Für diejenigen, die sich interessieren (aber Sie nicht)? Besuchen Sie Rhetorik Seminar München

Fur wem ist das Rhetorik Seminar München geeignet.

Das Programm richtet sich an Geschäftsleute, Fachleute, Dozenten und andere, die die Fähigkeiten des Darstellens weiter vertiefen möchten. Mit anderen Worten:

Rhetorik Seminar München- Techniken der Überzeugung und Argumentation

Überzeugende Kompetenzen entwickeln, Argumentationsregeln und Gegenargumente übernehmen – in der Wirtschaft sind dies wichtige und geschätzte Fähigkeiten.

  • für diejenigen, die die Fähigkeiten von Rhetorik verbessern wollen, mehr Erfahrung sammeln und die Erschütterungen oder andere weniger angenehme Gefühle in der Performance vollständig loswerden,
  • für diejenigen, die noch entspannter, selbstbewusster und überzeugender auftreten wollen,
  • denen, die sich der Wichtigkeit bewusst sind,
  • denen, die sich bewusst sind, dass sie eine angemessene und effektive Argumentation und Gegenargumentation ihrer Regeln haben.

Rhetorik Seminar München hilft:

  • Als Reaktion auf die Verbreitung neu entstehender Kommunikationstechnologien schlägt Rhetorik als posthumane Praxis vor, Information als eine verkörperte, materielle Praxis zu verstehen. Der Leitgedanke für dieses Buch ist, dass die digitale Rhetorik nun die Frage betrifft, wie sich die allgemein verstandenen Körper durch die Praxis informieren, die nicht nur traditionelle Kommunikationsaktivitäten umfasst, sondern auch, wie Informationstechnologien diese unterschiedlichen Körperschaften organisieren und ausüben.

 

  • Dieses Projekt überdenkt dann, wie Übung funktioniert, wenn die einstmals wesentlichen Körper des Individuums und einer Gesellschaft – die beiden durch ein humanistisches Paradigma autorisierten primären Kategorien – zu weniger verlässlichen Kategorien werden, aus denen wir rhetorisches Handeln ausrichten könnten.

 

  •  argumentiert, dass rhetorische Praxis auf die Traditionen und Kategorien des Humanismus nicht reduzierbar ist und nun posthumane Orientierungen entwickeln muss.

 

  • Rhetorik als posthumane Praxis orientiert die Rhetorik in drei ineinander verwobenen Bewegungen zur posthumanen Praxis.

Zuerst untersucht es die früheren Verpflichtungen der Rhetorik mit der Praxis (z. B. Übung). Sie greift in diese früheren Verpflichtungen ein, indem sie argumentiert, dass unsere gegenwärtigen humanistischen Rahmen viele erfinderische Möglichkeiten in Bezug auf Medientechnik ausschließen, dass aber die multiplen Geschichten der rhetorischen Ausbildung Möglichkeiten bieten, die Praxis als kontinuierliche Mediation zu betrachten.

Zweitens führt es eine Version des Posthumanismus ein, die zum Teil vom Informations- und Technologietheoretiker Gilbert Simondon abgeleitet wurde und von anderen posthumanistischen Gelehrten beeinflusst wurde, um die Rhetorik zu einem verkörperten, fortwährenden Vermittlungsprozess umzuformulieren.

Posthumanismus hilft hier zu artikulieren, wie neue Körper durch aufkommende Medien und Infrastrukturen in Form gebracht werden, und stützt sich dabei auf Beispiele wie Glitch Media Art, soziale Mediennutzung durch urbane Entdecker und eine Reihe von Projekten für temporäre Netzwerkinfrastrukturen. Schließlich untersucht das Buch anhand von drei Kapiteln drei verschiedene, aber verwandte Praktiken aus dem traditionellen rhetorischen Training und schlägt verschiede Techniken vor. (Übungen für unterschiedliche Inhalte) Techniken anbieten Rhetorik als posthumane Praxis neu zu definieren.

Das Seminar lernt Sie Rhetorik zu verbessern und gibt Ihnen viele Rhetorik Tipps wie mann Rhetorik lernt.

Letztes Update: 4. Februar 2018